Konflikt - Kommunikation - Konsens

Das Werkzeug für die wertschätzende Kommunikation

Die Qualität unserer Arbeit, unserer Leistung und Motivation stehen in unmittelbarem Verhältnis zur Qualität unserer Kommunikation und unseren Beziehungen.

Die Methode der "Gewaltfreien Kommunikation" erlaubt es, Gespräche in Problemsituationen absolut stress- und konfliktfrei zu führen.

Sie verdeutlicht, dass es auch in der Verständigung zwischen uns Menschen "Werkzeuge" gibt, durch deren Anwendung unsere Kommunikationsergebnisse deutlich besser werden.

Die Vier Schritte in der "Gewaltfreien Kommunikation"

Schritt eins: Beobachtung

In diesem Schritt teilen Sie mit, auf welche Beobachtung, Wahrnehmung und Situation Sie sich beziehen. Die Kunst besteht darin, unsere Beobachtung dem anderen ohne Beurteilung und Bewertung mitzuteilen.

Schritt zwei: Gefühl

Als Nächstes sprechen Sie aus, wie Sie sich fühlen, wenn Sie diese Handlung beobachten. Fühlen Sie sich frustriert, genervt, irritiert oder froh, amüsiert usw.?

Schritt drei: Bedürfnis

Hier sagen Sie deutlich, welche Bedürfnisse hinter diesen Gefühlen stehen.

Schritt vier: Bitte

Der vierte Schritt bezieht sich darauf, was Sie genau von dem anderen wollen, so dass Ihr Bedürfnis erfüllt wird. Ihr Gesprächspartner erfüllt Ihnen lieber eine Bitte als eine Forderung!

powered by isopix